Wie schnell dürfen „Brummis“ fahren?

Ein Mandant ruft an und berichtet, ihm werde vorgeworfen, mit seinem Brummi (alles über 7,5 t) 22km/h zu schnell gefahren zu sein. Die Strasse, auf der er geblitzt worden sei, habe „wie eine Autobahn ausgesehen“. Meine erste Überlegung war, dass 102km/h dann ja doch ein wenig viel für einen schweren LKW sei. Doch weit gefehlt! Wie schnell darf ein Brummi eigentlich fahren? Selbst erfahrene Richter und Anwälte aus dem Bereich Bussgeldgrecht antworten überwiegend auf „80km/h“. Auf allen Strassen oder nur Autobahnen? Auf Bundesstrassen?  Mein Mandant war auf einer autobahnähnlich ausgebauten vierspurigen Bundesstrasse, deren Spuren durch Mittelstreifen getrennt sind, unterwegs – ohne dass diese Strasse als Kraftfahrstrasse gekennzeichnet war. Hier wurde er mit 82km/h geblitzt. Er soll 80 € zahlen, da die zulässige Höchstgeschwindigkeit für LKW ausserhalb geschlossener Ortschaften 60 km/h betrage.  Die Rechtslage scheint eindeutig: §§ 3 III Nr 2b StVO, 18 V 1,2 StVO lassen keinen Spielraum! Der Gesetzgeber verlangt 60km/h und lässt Ausnahmen nur auf Kraftstrassen und Autobahnen zu.Überall sonst ausserhalb der Ortschaften also nur 60km/h!

Mein Vorschlag an den Verband für Güterfernverkehr und andere: Eine Woche LKW-Fahren nach Vorschrift – mit 60km/h landauf, landab. Das Gesetz dürfte dann einem schnellen Verfalldatum entgegensehen. Brummi-Fahrer, die „geblitzt“ wurden, können  sich ggf. damit rausreden, dass ihr Anwalt auf Nachfrage erklärt habe, Brummis dürften stets 80km/h fahren. Ob es hilft bleibt jeweils abzuwarten.

Jochen Kreissl

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.