Fristlose Kündigung trotz längerfristiger Duldung unpünktlicher Mietzahlung

Das Amtsgericht Tempelhof – Kreuzberg entschied mit Urteil vom 08.09.2015,                 Az.: 9 C 79/15, dass auch die über Jahre hinweg geduldete verspätete Zahlung des Mietzinses nicht dazu führe, dass das Recht zur fristlosen Kündigung wg. Mietrückständen erlischt.

Die Duldung führe gerade nicht zu einer stillschweigenden Änderung des Mietvertrages im Hinblick auf die Fälligkeit der Miete.

Für die fristlose Kündigung ist jedoch erst eine Abmahnung des Mieters notwendig, in welcher dieser auf sein Fehlverhalten hingewiesen wird und die Kündigung des Mietverhältnisses im Wiederholungsfalle in Aussicht gestellt wird.

Marius Götzel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.