buch
bild_gebaeude
titel

Das Familien- und Erbrecht ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt unserer Kanzlei. Zählen Sie also auf ein hohes Maß an Erfahrung. Durch stete Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen stellen wir sicher, immer auf dem neuesten Stand
der Rechtsprechung diskutieren zu können.

Die Fülle von Informationen im Internet ist unermesslich: Mustervorlagen, An-
wälte die zufällig gerade „online“ sind, Recht von A bis Z. Trotzdem werden Sie
ohne anwaltliche Hilfe nicht auskommen. Bedenken Sie bitte, kein Fall gleicht
dem anderen. Im Familien- und Erbrecht ist anwaltliche Beratung „Pflicht".

                         Familienrecht

                         Unsere familienrechtlichen Mandate bearbeiten wir absolut
zielorientiert und dennoch äußerst sensibel. Hier gilt besonders: Jahrelange Auseinandersetzungen vor Gericht müssen zwingend vermieden werden!
Gleichwohl: Dies darf nicht um den Preis der Aufgabe eigener Rechtspositio-
nen geschehen. So ist es uns in der Vergangenheit regelmäßig gelungen, auch
komplizierte familienrechtliche Auseinandersetzungen „am runden Tisch“ zu befrieden.

Erbrecht – Sie werden nichts „mitnehmen“!

Was allen bewusst ist, wird von den meisten verdrängt: Das Leben ist endlich.
Wir lassen alles zurück. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Soll der Staat (durch
das gesetzliche Erbrecht im BGB) regeln, wer Ihr Vermögen nach dem Tode
erhält, oder wollen Sie selbst eigenverantwortlich - durch Testament oder
Erbvertrag - regeln, wer Ihr Lebenswerk erhalten soll?

Es geht um Steueroptimierung, es geht um Gerechtigkeit. Es geht um Ihren
letzten Willen. Laden Sie sich kein Testament aus dem Internet! Ihr Lebenswerk
hat es verdient, nicht als „Formular“ behandelt zu werden. Im Erbrecht ist
anwaltliche Beratung zwingend! Alles andere führt ins Chaos! Oft sind es nur
zweideutig auslegbare Formulierungen in einem ansonsten wirksamen
Testament, die zu erheblichen - auch kostspieligen Auseinandersetzungen
führen können, von den steuerrechtlichen Konsequenzen gar nicht zu reden.
So tauchte jüngst in einem von uns zu überprüfenden Testament als wesent-
licher Kernsatz auf: „Zu meiner alleinigen Erbin meines Hauses mit allem
drum und dran bestimme ich Frau XY“. Ist sie nun alleinige Erbin geworden?
Oder müssen ihr andere, die erben, nur etwas „vermachen“ (Vermächtnis)?

Rechtsanwältin Viehmann ist seit vielen Jahren im Erbrecht tätig, Rechtsanwalt
Kreissl in den damit verbundenen Fragen der Vorsorgevollmacht, Patienten-
verfügung bis hin zum Ratgeber in Sachen Sterbehilfe. Sprechen Sie uns an –
wir nehmen uns Zeit für Sie!




linie